Fehlerkultur & Innovation

Fehler-Kultur

Null-Fehler-Strategie...

Jedes Unternehmen will, dass seine Produkte oder Dienstleistungen fehlerfrei produziert und ausgeliefert werden. Fehler kosten Geld und Zeit. Sie sollen unbedingt vermieden werden bzw. gar nicht erst entstehen.
Auf der anderen Seite können sich Unternehmen wie auch deren BeschĂ€ftigte nur weiterentwickeln, wenn Sie etwas Neues ausprobieren und dabei auch mal Fehler machen dĂŒrfen.

In vielen Unternehmen herrscht immer noch ein maximaler Perfektionsanspruch, "made in germany" - Das heisst - Wir versprechen unseren Kunden 100% QualitÀt! Vielleicht wird das bei laufenden Serien und deren Produktion Vertrauen stiften, die Kunden zufrieden stellen und die Gewinnspanne weiter maximieren. Jedoch signalisiert das aber auch der Belegschaft - "Fehler sind bei uns nicht erlaubt und werden noch weniger geduldet!"

- Das mag in der Chirurgie durchaus Sinn ergeben, oder in der Luft- und Raumfahrt ist es auch gewĂŒnscht um Sicherheitsrisiken auszuschalten. Auch bei gefĂ€hrlichen Produktionsprozessen macht es Sinn alle Risiken auszuschalten oder zu minimieren. DafĂŒr gibt es dann Methoden der QualitĂ€tssicherung wie 6σ (Six Sigma), Gefahrenanalysen, Sicherheitsrichtlinien und fest definierte ProzessablĂ€ufe um hier die Mitarbeiter*innen zu schĂŒtzen - KreativitĂ€t des Einzelnen ist hier fehl am Platz...

Jedoch fĂŒr ein Unternehmen, das innovativ unterwegs sein möchte, ist es nicht unbedingt förderlich eine Null-Fehler-Strategie auszurufen. Offiziell wird es dann zwar nur sehr wenige bis keine Fehler geben, aber Fehler geschehen halt trotzdem, werden dann aber schlichtweg unter den Teppich gekehrt und verheimlicht - Hauptsache die Statistik stimmt und die Chefetage bekommt das nicht mit...

Aber bei einer Kombination von Innovation und Null-Fehler-Strategie liegt der Fehler schon in der Anforderung als solches - Denn in einem Unternehmen kann Innovation nur wachsen, wenn Fehler erlaubt sind.

Innovations-Kultur ...

Fehlerkultur und Innovation sind sehr eng miteinander verbunden... Wie innovativ ein Unternehmen letztendlich ist, hÀngt stark davon ab, ob seine interne Fehlerkultur stimmt.

Warum ist das so? - Weil Scheitern und Fehler machen elementare Punkte in einer von Innovation geprĂ€gten Kultur sind. Das heißt, in einer positiven Fehlerkultur dĂŒrfen Mitarbeitende Fehler machen - sie sind sogar erwĂŒnscht - Denn in so einem Unternehmen weiß man,  dass echte Innovation ohne Scheitern und Fehler grundsĂ€tzlich nicht möglich ist. In dieser Umgebung können die Mitarbeiter*innen immer wieder etwas Neues ausprobieren und wenn etwas schief lĂ€uft, daraus lernen.  In dieser Kultur wird auch offen ĂŒber die gewonnenen Erfahrungen kommuniziert - das bedeutet dann, jede*r Einzelne und auch das gesamte Unternehmen profitieren davon und kommen so viel schneller voran.

Fehler sind nicht per se schlecht!

Wir denken dass Fehler etwas Schlechtes sind und dass wir um alles in der Welt Fehler vermeiden mĂŒssen. Fehler kosten nur Geld und fĂŒhren nicht zum Ziel... Es gibt aber auch Fehler, die am Ende etwas sehr Gutes hervorgebracht haben, manchmal sogar die Welt ein StĂŒck verbessert haben - Denken wir einfach mal an die Entdeckung von Amerika durch Christoph Kolumbus. Oder die Entdeckung des Penicillins. Auch die Entstehung der Post-its, genauso wie das Teflon - Das alles sind Ergebnisse von Fehlern und es gibt da sicherlich noch  mehr ErwĂ€hnenswertes...

„Ein Genie macht keine Fehler. Seine IrrtĂŒmer sind Tore zu neuen Entdeckungen.“

(James Joyce)

Die positive Fehlerkultur

Zu mir hat mal ein Vorgesetzter gesagt - "Wenn man etwas Neues will, muss man es ausprobieren" ...  Das heisst: eine dynamische Denkweise prÀgt das Handeln - "Probiers einfach mal aus!" - Es sind dann keine Fehler, sondern wir sind auf neuem Terrain, da starten wir Versuche.

Solche Versuche muss man als Unternehmer*in zulassen, denn sonst bekommt man anstatt kreative Mitdenker*innen nur unkreative Anweisungsbefolger*innen ...

Nicht jeder Versuch wird zum Erfolg - deshalb dokumentieren und kommunizieren wir offen darĂŒber und sehen es als Chance zur Verbesserung und letztlich zum Erfolg.

Direkte Kommunikation erzeugt Vertrauen - Hat eine sachliche Analyse der Fehlerursache zur Folge .- Ein zeitnahes Handeln zur Beseitigung oder zur Verbesserung ist das Ziel - Am Ende halten wir das Ergebnis als neuer Ausgangspunkt oder Standard fest.

Das hat eine stetige FehlerprÀvention und QualitÀtsverbesserung zur Folge, da das gesamte Unternehmen von dem Fehler eines Einzelnen partizipiert. Diese Chance zu Lernen und zu Wachsen sollte man nicht durch eine negative Fehlerkultur ungenutzt lassen - Nur so kann sich KreativitÀt und Innovation ausbreiten...

Fehlerkultur braucht Kommunikation

Unternehmen stĂŒrzen nicht wegen einem Fehler ab, sondern -

Weil niemand im Team den Fehler sieht (ich hab doch selbst genug zu tun) ...

Weil niemand im Team den Fehler sehen will (ist ja nicht meine Aufgabe) ...

Weil sich niemand traut, den Fehler offen anzusprechen (wenn ein Vorgesetzter Fehler macht) ...

In einer gesunden Team-Kultur können Fehler auch offen angesprochen werden um dann gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.

(Henry Ford)

Und wenn dann mal ĂŒber Fehler gesprochen wird, dann wird zuallererst ein Schuldiger gesucht - Jemand den man dafĂŒr Verantwortlich machen kann - Fingerpointing ist eine beliebte Sportart und in vielen Firmen und Abteilungen verbreitet ... Immer schön von den eigenen Fehlern ablenken und auf einen Schuldigen zeigen - Hauptsache es trifft nicht mich ... Deshalb sage ich - Du musst solchen Personen den Wind aus den Segeln nehmen - solange das "Petzen" noch belohnt wird, ist ein Wandel noch Lichtjahre entfernt...

"Suche nicht nach dem Schuldigen - sondern suche nach Lösungen - Alles andere ist vergeudete Energie!"

(Dieter Schneider)


 

ZITAT ECKE:

„Erfolg besteht nicht darin, dass niemals Fehler gemacht werden, sondern dass der gleiche Fehler nicht zweimal passiert.“

(George Bernard Shaw)

„Das Echteste an jedem Menschen sind seine Fehler.“

(Michelangelo)

„Scheitern ist einfach die Gelegenheit, wieder von vorn anzufangen, diesmal intelligenter.“

(Henry Ford)

"Unsere FehlschlÀge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge."

(Henry Ford)


Wenn Du zu dem Thema Fragen hast, oder Inspiration und Gedankenaustausch suchst, oder einen Sparringspartner möchtest, ich helfe sehr gerne...
Ich begleite und unterstĂŒtze kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) bei der Herausforderung welches eine digitale und kulturelle Transformation mit sich bringt. Mein Leitsatz dabei ist stets:
Die Organisationsentwicklung muss dem Unternehmen wirtschaftlich UND menschlich Wachstum ermöglichen.
Lasst uns ganz unverbindlich ins GesprĂ€ch kommen - Sende einfach eine Mail und ich rufe zurĂŒck ...

 

Soweit fĂŒr heute.

Mach das Beste aus deinem Potential

Be blessed

TEILE DIESEN BEITRAG AUF ...


Über den Author

Dieter Schneider

Baujahr 61, ist glĂŒcklich verheiratet und hat 4 Kinder. Als Familie lebt er in der NĂ€he des Bodensee`s. Er ist Leiter der Verwaltung Personal & Finanzen einer grösseren Unternehmensgruppe mit ĂŒber 1000 Mitarbeitern in der Schweiz.

Weitere Infos gibts hier


Dir gefÀllt dieser Beitrag?

....dann verpasse nichts und abonniere unseren Newsletter
und sichere dir dein Welcome-Geschenk!

UNSER NEWSLETTER

Oder geb uns wenigstens 5-Sterne hier links unten - Danke 😀


BEWERTUNG:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen mit Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...