DenkanstössePersönliche Impulse

Neujahr

Neujahr

Altes loslassen …

Wieder steht ein neues Jahr vor der Tür. Pünktlich zu Sylvester. Keine Sekunde zu früh und keine zu spät. Man kann die Uhr danach stellen. Perfekt, neu, frisch und unberührt liegt es vor uns. Doch was machen wir jetzt mit dem Alten?

Kann man es so einfach entsorgen, recyceln, neu aufbereiten, oder einfach Deckel zu und ab ins Archiv?
Sollten wir es nicht besser nochmal Revue passieren lassen, uns darin reflektieren und hinterfragen bevor wir es zu den anderen Jahren ins Archiv packen?

Was war Dein tiefstes Tief? – Was hat Dich besonders heruntergezogen, klein gemacht, geärgert oder gar wütend gemacht?
Wie hast Du dich dabei gefühlt? Wem hast Du die Schuld dafür gegeben? Oder hast Du dir selbst Vorhaltungen gemacht?

Was war Dein höchstes Hoch? – Wann warst du besonders glücklich? Wie waren diese Momente für Dich? Mit wem hast du diese Momente geteilt? Was hatten diese Höhen, was sonst nicht da war? Welche kommen in Dir hoch, wenn du dich daran erinnerst?

Nur im Dezember?

Jetzt kurz vor dem Ende des alten Jahres nehmen wir uns eher die Zeit, uns an das alles zu erinnern und zu reflektieren und zu überlegen, was wir in der Zukunft alles anders machen wollen.
Aber warum nur vor Sylvester und nicht auch sonst? Was macht denn die letzten Tage des alten Jahres aus, dass wir plötzlich ins grübeln kommen? Ist das ein Anflug von Sentimentalität? Und wenn ja, warum nur Ende Dezember?
Was hindert Dich daran, einmal im Monat inne zu halten und das Geschehene zu reflektieren? Oder wenigstens einmal im Quartal? Um dann die verbleibende Zeit zu nutzen, sich wieder neu aufs Ziel auszurichten? Im Geschäftsleben machen wir das doch auch regelmäßig, warum nicht auch für uns persönlich?

Werde konkret!

Besprich Dein Ziel mit jemandem, dem Du vertraust, er kann Dein Buddy sein, jemand der sich regelmäßig nach dem Stand Deines ‘Projektes’ erkundigt. Dann mal Dir ein Bild, oder schreib es auf, egal, aber beschreibe Dein Ziel so konkret als möglich! Unterteile es dann in kleine erreichbare Einzelschritte, die dazu notwendig sind, das große Ziel zu erreichen. Sei auch hier ganz konkret, also nicht ‘ich werde mich im neuen Jahr im Fitnesscenter anmelden’ – sondern – ‘Bis 10. Januar habe ich mich im Fitnesscenter angemeldet’.
Nimm Dir auch nicht zuviel vor, sondern setze Dir ein Ziel, eine Sache, die Du wirklich angehen und verändern möchtest. Und dann – bleib konstant dran – es lohnt sich!!

Alles Gute

So – jetzt bleibt mir nur noch, Euch allen einen guten Start in ein wundervolles, aufregendes neues Jahr zu wünschen! Feiert nicht zu doll 😉

 

Dieter Schneider

Baujahr 61, ist glücklich verheiratet und hat 4 Kinder. Als Familie lebt er in der Nähe des Bodensee’s. Er ist Leiter der Verwaltung Personal & einer grösseren Unternehmensgruppe mit über 1000 Mitarbeitern in der Schweiz. Weitere Infos hier

Dir gefällt dieser Beitrag?

Was ist schiefgelaufen?

Auch wir möchten wachsen ...
Sag uns bitte, was könnten wir für Dich noch verbessern?




Vielen Dank - das freut uns sehr ... Doch niemand ist perfekt 😉
Deshalb - gibt es vielleicht doch etwas, das wir für Dich noch besser machen könnten?


Hast Du vielleicht noch Zeit uns ein detailliertes zu geben, wäre das sehr hilfreich für uns...



Wenns Dir gefällt, dann verpasse nichts und abonniere unseren Newsletter
und sichere dir dein Welcome-Geschenk!

UNSER NEWSLETTER

Oder geb uns wenigstens 5-Sterne hier links unten - Danke 😀

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...