DenkanstössePersönliche Impulse

Generation head down

Generation head down

Mit gesenktem Haupt

Man sieht sie immer und überall – den Kopf gesenkt über das Smartphone, etwas Interressantes im Blick, oder in das Tippen einer Message vertieft. Sitzend, stehend, gehend, fahrend, wartend … es gibt bestimmt keine Tätigkeit, wobei es nicht irgendwie möglich ist, noch nebenbei das Smartphone zu bedienen.

Wie ist das bei Dir?

Bist Du auch unterwegs stets in Dein Handy vertieft?
Bekommst Du deine Umwelt via WhatsApp mit?
Hast Du schon versucht, während der Autofahrt eine SMS oder Mail zu schreiben?
Hast Du , etwas zu verpassen?

Also head down

Der Blick ist nicht mehr vom Display abzulenken. Es ist schon die Rede von “Generation head down”, also «Generation Kopf unten». Schau Dich doch mal um, in der Schule, in der U-Bahn, an der Bushaltestelle in der Fußgängerzone. Immer und überall, stets bestens informiert, selbst über den berühmten Sack Reis, der irgendwo in China umgefallen ist… Doch – ist es für mich gut, immer alles sofort zu wissen?

“Bin immer erreichbar und erreiche doch gar nichts”

Diese Zeile aus einem Lied von Revolverheld trifft es ziemlich gut. Was bringt es Dir, immer und überall online und erreichbar zu sein? Meinst Du, du würdest etwas verpassen? Meinst Du, du könntest die Welt retten? Meinst Du, die Welt geht unter, nur weil Du nicht innerhalb von Sekunden auf eine Message reagiert hast?

Sklaverei oder Segen?

Ich nehme mich da nicht aus, denn in meinem Job ist das Smartphone Standard, aber nicht immer ein Segen. Wie sagte einmal ein Freund zu mir: “früher gab es die Sklaverei, heute die Blackberry’s” (Anm. d.Red. – Die gibt es heute auch nicht mehr …). Und er hatte Recht, denn es kann zu einer Sucht werden die Dich gefangen hält. Ich muss regelmäßig auf’s Display schauen, um ja keine Nachricht zu verpassen, und dabei verpasse ich vielleicht das echte Leben?

Das echte Leben

Es gibt da aber jemanden, der echtes Leben schenkt und mit dem Du permanent online sein kannst – und das ganz ohne technischen Schnick-Schnack und ohne Kosten zu verursachen – mit Christus, Gottes Sohn – mit ihm kannst Du jederzeit und überall kommunizieren, egal ob im Funkloch, in der Wüste oder am Nordpol. Er hat immer ein offenes Ohr für Dich und deine Probleme. Er gibt Dir auch Feedback, Du musst ihm nur aufmerksam

Sollten wir dann nicht eher zu einer “Generation head up” werden? Schau mal nach oben, nach vorne, links und rechts wer weiß welche Wunder da auf Dich warten…

In diesem Sinne – ich Dir noch viel zu entdecken…


…und rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen.

Psalm 50,15


 

Soweit für heute.

Mach das Beste aus deinem Potential, und schön dass es dich gibt…

Be blessed

Generation head down


Foto: © pixabay.com

Über den Author

Generation head down
Dieter Schneider

Baujahr 61, ist glücklich verheiratet und hat 4 Kinder. Als Familie lebt er in der Nähe des Bodensee`s. Er ist Leiter der Verwaltung Personal & Finanzen einer grösseren Unternehmensgruppe mit über 1000 Mitarbeitern in der Schweiz.

Weitere Infos gibts hier

Dir gefällt dieser Beitrag?

....dann verpasse nichts und abonniere unseren Newsletter
und sichere dir dein Welcome-Geschenk!

UNSER NEWSLETTER

Oder geb uns wenigstens 5-Sterne hier links unten - Danke 😀


BEWERTUNG:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen mit Durchschnitt: 4,00 von 5)
Generation head downLoading...